Meine Gedanken sind wie zügellose Pferde

Es gibt eine Tür, die offen steht.

Es könnte ja sein,

Dass jemand, der friert,

Hinein will.

Und geht er wieder,

Ist jemand da,

Der ihm nachwinkt,

Sodass er, wieder in der Kälte,

Doch etwas hat, was wärmt.

 

Eine kleine Ewigkeit lang,

Die uns so erschien als wir klein waren

Und dennoch,

Wenn wir jetzt zurückblicken,

Viel zu schnell vorbeiging,

Hast Du etwas getan,

Was nicht jeder kann:

Du hast die Tür geöffnet, wenn wir kamen und,

Wenn es auch manchmal schwer war,

zum Abschied gewunken.