Musik will eigentlich nur sich selbst. Gedanken benötigt sie nicht.

Was aber, wenn sie den Gedanken mehr Kraft verleiht?

 

FobbE...?

... das bin ich und ich mache Texte ohne Musik ...

Geschrieben habe ich eigentlich schon immer. Als ich noch ziemlich klein war, hat mich die Schreibmaschine (Olympia SM3) meiner Mutter extrem fasziniert. Ich habe begonnen darauf kleine Geschichten einzutippen und einige habe ich sogar vorgelesen. Eine Geschichte, die ich als 5. Klässler geschrieben habe, ist mir aber leider entwendet worden. Sie war sehr brutal und der Vater eines Freundes hat mich beim Vorlesen erwischt. Ich weiß nicht, ob ich seitdem aus seiner Sicht in den Kreis der potentiellen Psychopathen gehöre....

Ich bedauere nur, dass diese Geschichte den Weg der Veröffentlichung nicht überlebt hat und erinnere mich leider nur noch an die Bruchstücke "Tapeziertisch",  "Säge" und "Blut".

Andere Texte sind in irgendwelchen Schubladen, oder später dann in ewig hin-und-her-sortierten Ordnern auf diversen PCs gelandet.

Was ich nach mehrmaligem durchlesen immer noch okay fand, hat seinen Weg hier her gefunden.

 

Die Gedichte

Anders als für die Musik gibt es für meine Texte keinen Fahrplan. Es gibt mehrere kleine lyrische Experimente, die ich ursprünglich Gelegenheitsdichte genannt habe. (so heißt auch meine erste Webseite)

Ich hatte eine komplette Sammlung so genannt, mich dann aber entschieden, die Gedichte nicht in verschiedene Schubladen zu stecken...

Dann gibt es da noch ein paar Gedichte von Hartmut Röwekamp, die "Lyrik aus stillen Ulmen". Diese hübschen Gedichte sind aus einem größeren Zusammenhang gerissen, den ich mich bisher noch nicht getraue, in die Öffentlichkeit zu tragen.

 

Die Erzählungen

Einige Erzählungen sind entstanden, als ich Brandenburger war. Ich habe sie Brandenburgische Trilogie getauft und hoffe, sie regen auch märkische Mitbürger zum Schmunzeln an.

Es finden sich einige zeitphilosophische "Werke" zu denen ich mich durch Alan Lightman und Stephen Hawking angeregt fühlte.

Beigefügt sind auch einige Erzählungen, die, so glaube ich jedenfalls, im Schlaf begonnen und sich dann früh morgens nach dem Aufwachen weiter entsponnen haben. Träume halt...

Und schlussendlich weitere Erzählungen, die nicht thematisch oder stilistisch sortiert sind.

 

SAQ

(seldom asked questions)

Warum steht da so wenig???

Gut, dass du fragst!

Das ganze ist Hobby und funktioniert nur nebenher. Ich habe halt noch nicht alles redigiert, es kommt aber auf jeden Fall noch mehr. Definitiv werden die Liedtexte regelmäßig ergänzt. Aber, ganz ehrlich, manches behalte ich auch besser für mich.

Warum behältst du nicht mehr für dich???

Gut, dass du fragst!

Wenn du der Meinung sein solltest, dass ich den ein oder anderen Text besser wieder rausnehmen sollte, weil er vielleicht rechte Socken gegen mich aufbringt, oder sich so wieso kein Schwein für meine Erzählungen interessieren wird, dann klick dich doch einfach woanders ein.

Darf ich das weiterverbreiten???

Die Texte sind alle selbstgemacht!

Wer sie weitergeben will, sollte mich zumindest fragen!